Skip to content

Skatturnier - Ortsmeisterschaft im Vereinshaus

Gemischt, gereizt und gestochen wird am Freitag, 10. Februar im Vereinshaus Hennersdorf. Die Volleyballer aus dem Augustusburger Ortsteil bitten wieder zum Preisskat. Turnierbeginn der 22. offenen Ortsmeisterschaft ist 18 Uhr. Gespielt werden zwei Serien. Startgeld: 3 Euro pro Serie. (hd)

Anmeldung und weitere Informationen unter 037291 68374. Meldeschluss: 5. Februar.


erschienen am 12.01.2017 in der Freien Presse, Lokalteil Flöha

Hennersdorfer holt drei Titel

Kai Fröhner (MX Grünberg/Hennersdorfer SV) hat bei der Deutschen Meisterschaft im Motorradbiathlon in Triptis einmal mehr seine Ausnahmestellung bewiesen. Der Hennersdorfer ging in Thüringen in drei verschiedenen Klassen an den Start und gewann alle sechs Läufe. Beim Motorradbiathlon müssen die Fahrer eine vorgegebene Rundenanzahl auf dem Motorrad absolvieren und zudem fünf Schuss mit einem Laser-Gewehr abgeben. Für jeden Fehler wird eine Strafminute hinzuaddiert.

Quelle: Freie Presse, Lokalsport Flöha am 05.10.2016

Meister bügelt Schießfehler im Sand wieder aus

Motorradbiathlon: Zwei Titel für Kai Fröhner bei Deutscher Meisterschaft

Ferchland/Hennersdorf. Trotz ungewohnter Schwächen am Schießstand hat Motorradbiathlet Kai Fröhner bei den Deutschen Meisterschaften in Ferchland zwei Meistertitel eingefahren. Der Hennersdorfer triumphierte bei den Titelkämpfen im Landkreis Jerichower Land in Sachsen-Anhalt in den Klassen 6 (bis 150/250 Kubik) und und 8 (Senioren ab 35). Im offenen Limit (Klasse 7) wurde der 36-Jährige Dritter.

"Das ist insgesamt mehr als ich erwartet habe", schätzte der erfahrene Motorradmehrkämpfer zufrieden an. Fahrerisch lief es bei dem ehemaligen Enduro-Piloten an beiden Tagen rund. "Die Zeit, die ich auf der Motocrossstrecke zu langsam war, konnte ich in den engen Waldpassagen wieder herausfahren", berichtete Fröhner, der an beiden Tagen in allen drei Klassen mit den schnellsten Fahrzeiten glänzte. Dafür patzte der erfolgreichste deutsche Motorradbiathlet der vergangenen Jahre am Schießstand - insgesamt acht Fehler am ersten Tag und noch einmal drei Nieten am zweiten. Für jeden Patzer kassierte der KTM-Pilot eine Strafminute, die auf die Fahrzeit addiert wurde. "Das gab's noch nie, das musste ich erst einmal verdauen", ärgerte sich der Routinier über die vielen Fahrkarten. Doch der Fahrer des Zschopauer Sturm-Teams behielt die Nerven und machte in den Klassen 6 und 8 mit zwei 1. und zwei 2. Plätzen in der Tageswertung zwei Meistertitel perfekt. Lediglich im offenen Limit schaffte er es mit seiner 250-Viertakt-Maschine auf dem sandigen Rundkurs nicht bis ganz hinauf aufs Siegertreppchen.

Marbacher wird Vizemeister

Das verpasste diesmal auch Niklas Gräßler vom Team MX Grünberg/ Hennersdorfer SV. Der mehrfache Deutsche Meister in den Juniorklassen bis 50 und 65 Kubik ging in Ferchland in der Klasse bis 85 Kubik an den Start. Am ersten Tag lag der 13-Jährige als Dritter noch auf Erfolgskurs, doch ein Sturz am zweiten Fahrtag ließ alle Podesträume platzen. Am Ende stand Rang 5 zu Buche. Kleiner Trost: Am ersten Tag sicherte sich Niklas Gräßler zusammen mit seinem Teamkollegen Nick Florian Günther den Sieg in der Mannschaftswertung der Klasse 5. Der zwölfjährige Marbacher konnte zudem in der Klasse 4 jubeln. Mit den Plätzen 4 und 2 fuhr er hinter Jeremy Lesch (Zschopau) die Vizemeisterschaft bei den 65ern ein. (von Holk Dohle)

Quelle: Freie Presse, Lokalsport Flöha am 06.10.2015
Zum Originalartikel geht es....HIER!

Fröhner wiederholt das Triple

Der Hennersdorfer Motorradbiathlet hat beim Finale der Mitteldeutschen Meisterschaft in Ballenstedt nichts anbrennen lassen und in drei Klassen den Titel verteidigt.

Kai Fröhner hat sich im "Land der Frühaufsteher" putzmunter präsentiert. Beim Finale der Mitteldeutschen Meisterschaften im Motorradbiathlon am Wochenende in Ballenstedt (Landkreis Harz) machte der Motorradgeländefahrer aus Hennersdorf in drei Klassen den Titelgewinn perfekt. Damit wiederholte der 36-Jährige das Triple aus dem Vorjahr. Allerdings musste sich der Routinier bei seiner Titelverteidigung in den beiden Spezialklassen und bei den Senioren mächtig strecken. Zwar war Fröhner nach jeweils drei Tagessiegen in den Klassen 6 (bis 150/250 Kubik), 7 (über 125 Kubik) und 8 (Senioren ab 35) als Führender mit einem Punktepolster zu den letzten beiden Läufen der Meisterschaftsserie der Landesverbände Sachsens, Thüringens und Sachsen-Anhalts gereist. Aber "nur auf Ankommen fahren" ist nicht das Ding des ehrgeizigen Sportlers.

Besonders in der Klasse 6 setzten die jungen Wilden dem Altmeister gehörig zu. Allen voran Florian Görner. Der 15-Jährige aus dem Enduro-Team des Flöhaers Marcus Kehr glänzte am ersten Tag mit der schnellsten Fahrzeit aller Klassen und musste sich nur aufgrund der schlechteren Startzeit dem Hennersdorfer geschlagen geben. Am zweiten Tag war der junge Scharfensteiner erneut fehlerfrei am Schießstand, wiederum Schnellster auf dem top präparierten Rundkurs an den Gegensteinen - und diesmal auch bei der Startprüfung. Mit dem Tagessieg (vor Fröhner) schob sich das Talent aus dem Erzgebirge von Platz 6 auf Rang 3 der Gesamtwertung vor - hinter dem Hennersdorfer und Pascal Weiser vom MC Neustadt/Orla. In den Klassen 7 und 8 machte Dreifachstarter Fröhner die Titelverteidigung mit den Plätzen 1 und 2 sowie 1 und 3 perfekt.

"Mit drei Klassensiegen bin ich natürlich zufrieden. Mal sehen, wie lange ich mich noch gegen die Jugend behaupten kann", sagt der doppelte Triple-Meister aus dem Zschopautal. Mit Kurt Reichel (ORC Hilmersdorf), Stefan Pelzer (MSC Wechselburg/Team Feist) sowie Niklas Gräßler und Nick Florian Günther (beide MX Grünberg/Hennersdorfer SV) waren weitere hoffnungsvolle Heißsporne aus der Region beim mitteldeutschen Kräftemessen flott unterwegs. Reichel kämpfte sich am zweiten Tag mit einem verbogenen Lenker ins Ziel und sicherte sich mit den Plätzen 3 und 6 Silber in der Jugendwertung der Klasse 6. Pelzer schob sich mit einem Tagessieg und einem 2. Platz auf den Bronzerang der Junioren bis 85 Kubik vor. Gräßler machte in diesem Limit mit zweimal Platz 3 die Vizemeisterschaft perfekt. Günther fuhr mit den Rängen 3 und 1 die Meisterkrone in der Juniorenklasse bis 65 Kubik ein.von Holk Dohle

Quelle: Freie Presse, Lokalsport Flöha am 19.08.15
Zum Originalartikel geht es...Hier.

Am Harzrand Podestplätze im Visier

Motorrad-Biathlon: Finale der "Mitteldeutschen"

Für Mittelsachsens Motorrad-Biathleten ist die Sommerpause am Wochenende zu Ende. Die Motorradmehrkämpfer müssen morgen und am Sonntag in Ballenstedt ran. Bei dem zweitägigen Kräftemessen im Landkreis Harz geht es für Fahrer aus Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen zum dritten und letzten Mal in diesem Jahr um Punkte für die Mitteldeutsche Meisterschaft. Gleichzeitig werden auch noch einmal Zähler für die Sachsenmeisterschaft vergeben.

Einige Motorrad-Biathleten aus der Region haben bei den ersten vier Läufen der Saison - Anfang Mai im thüringischen Pößneck und im Juni in Neiden in Nordsachsen - bereits fleißig Punkte gesammelt und nehmen nun auch zum Meisterschaftsfinale in einigen Klassen die Podestplätze ins Visier. So peilt etwa Kai Fröhner aus Hennersdorf die Titelverteidigung gleich in drei Klassen an. Der mehrfache Deutsche Meister reist mit der Empfehlung von jeweils drei Tagessiegen in den Klassen 6 (bis 150/250 Kubik), 7 (über 125 Kubik) und 8 (Senioren ab 35) als Führender und Favorit zu den mitteldeutschen Titelkämpfen am nördlichen Rand des Ostharzes. "Wie immer bin ich nicht groß zum Trainieren gekommen. Mal sehen, wie's läuft", hält der 36-jährige Routinier aus dem Augustusburger Ortsteil wie gewohnt den Ball flach.

In der Juniorenklasse 5 (bis 85/ 125 Kubik) liegen mit Niklas Gräßler (Grünberg) und Stefan Pelzer (Elsdorf) zwei Nachwuchsfahrer aus dem Landkreis Mittelsachsen im Kampf um die Medaillen aussichtsreich im Rennen. Das Talent vom Team MX Grünberg/Hennersdorfer SV ist vor den Läufen 5 und 6 Zweiter der Gesamtwertung, der Elsdorfer vom MSC Wechselburg/ Team Feist, zuletzt vom Pech verfolgt, Vierter. Nick Florian Günther (Team MX Grünberg/Hennersdorfer SV) geht in Ballenstedt als Spitzenreiter der Juniorenklasse 4 (bis 65 Kubik) an den Start.(von Holk Dohle)

Quelle: Freie Presse, Lokalsport Flöha am 14.08.2015
Zum Originalartikel geht es...HIER

Am Harzrand Podestplätze im Visier

Motorrad-Biathlon: Finale der "Mitteldeutschen"

Für Mittelsachsens Motorrad-Biathleten ist die Sommerpause am Wochenende zu Ende. Die Motorradmehrkämpfer müssen morgen und am Sonntag in Ballenstedt ran. Bei dem zweitägigen Kräftemessen im Landkreis Harz geht es für Fahrer aus Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen zum dritten und letzten Mal in diesem Jahr um Punkte für die Mitteldeutsche Meisterschaft. Gleichzeitig werden auch noch einmal Zähler für die Sachsenmeisterschaft vergeben.

Einige Motorrad-Biathleten aus der Region haben bei den ersten vier Läufen der Saison - Anfang Mai im thüringischen Pößneck und im Juni in Neiden in Nordsachsen - bereits fleißig Punkte gesammelt und nehmen nun auch zum Meisterschaftsfinale in einigen Klassen die Podestplätze ins Visier. So peilt etwa Kai Fröhner aus Hennersdorf die Titelverteidigung gleich in drei Klassen an. Der mehrfache Deutsche Meister reist mit der Empfehlung von jeweils drei Tagessiegen in den Klassen 6 (bis 150/250 Kubik), 7 (über 125 Kubik) und 8 (Senioren ab 35) als Führender und Favorit zu den mitteldeutschen Titelkämpfen am nördlichen Rand des Ostharzes. "Wie immer bin ich nicht groß zum Trainieren gekommen. Mal sehen, wie's läuft", hält der 36-jährige Routinier aus dem Augustusburger Ortsteil wie gewohnt den Ball flach.

In der Juniorenklasse 5 (bis 85/ 125 Kubik) liegen mit Niklas Gräßler (Grünberg) und Stefan Pelzer (Elsdorf) zwei Nachwuchsfahrer aus dem Landkreis Mittelsachsen im Kampf um die Medaillen aussichtsreich im Rennen. Das Talent vom Team MX Grünberg/Hennersdorfer SV ist vor den Läufen 5 und 6 Zweiter der Gesamtwertung, der Elsdorfer vom MSC Wechselburg/ Team Feist, zuletzt vom Pech verfolgt, Vierter. Nick Florian Günther (Team MX Grünberg/Hennersdorfer SV) geht in Ballenstedt als Spitzenreiter der Juniorenklasse 4 (bis 65 Kubik) an den Start.(von Holk Dohle)

Quelle: Freie Presse, Lokalsport Flöha am 14.08.2015
Zum Originalartikel geht es...HIER

Ein Stein bremst den Meister aus

Weite Anreise, tiefer Sand, Dauerregen, Stürze und Defekte. Die Motorrad- biathleten mussten in der Oberlausitz alles geben.

Von Holk Dohle
erschienen am 24.06.2015 in der Freien Presse Lokalsport Flöha


Krauschwitz. Die weite Fahrt bis an die deutsch-polnische Grenze hat sich nicht für alle mittelsächsischen Motorradbiathleten gelohnt. Während der Hennersdorfer Kai Fröhner aus Krauschwitz, wo der sechste Lauf der Sachsenmeisterschaften ausgetragen wurde, mit zwei Siegerpokalen und einem Silberpott zurückgekehrt ist, ging Stefan Pelzer aus Elsdorf bei dem Kräftemessen in der Oberlausitz leer aus.

Trotz seiner fast optimalen Punktausbeute war Fröhner, der in der Sachsenmeisterschaft gleich drei Klassen anführt, nicht gänzlich zufrieden. Während der 36-jährige Routinier das Rennen der Seniorenklasse mit über drei Minuten Vorsprung locker gewann und auf dem tiefsandigen, durch Dauerregen mächtig aufgeweichten Rundkurs im Anschluss auch das Kräftemessen in der kleinen Spezialklasse dominierte, musste Fröhner im offenen Limit Marcel Quellmalz vom MC Oberwiera den Vortritt lassen. "In diesem Rennen lag ich so oft im Dreck wie lange nicht", berichtet der amtierende Meister. "Ein Stein hatte sich in der Kettenführung verklemmt, wodurch das Hinterrad immer wieder blockierte. Ich bin froh, überhaupt ins Ziel gekommen zu sein", so der ehemalige Enduro-Pilot.

Nicht in Wertung beenden konnte dagegen Stefan Pelzer den Wettbewerb. Wie schon im fünften Wertungslauf der Sachsenmeisterschaft vor 14 Tagen in Torgau-Neiden spielte dem Talent aus Elsdorf die Defekthexe übel mit. Aussichtsreich im Rennen der 85er-Junioren-Klasse liegend, streikte in der letzten Runde erneut die Maschine des jungen Motorsportlers aus dem Lunzenauer Ortsteil. Nach zwei Laufsiegen und zwei zweiten Plätzen hat der Elsdorfer vom MSC Wechselburg/ Team Feist nun auch schon zwei Ausfälle auf dem Konto.

Mit ordentlich Kampfgeist und einer gehörigen Portion Wut im Bauch ist Niklas Gräßler in der Klasse bis 85 Kubik aufs Podest gestürmt. Der Meisterschaftsführende vom Team MX Grünberg/Hennersdorfer SV ging gleich zu Rennbeginn schwer zu Boden und brauchte einige Minuten, bis er sich wieder aufs Motorrad schwingen und zur Aufholjagd blasen konnte. Bei einer Gesamtfahrzeit von 57:32,41 Minuten fehlte dem Siebtklässler vom Flöhaer Pufendorfgymnasium am Ende trotz eines Schießfehlers nur eine Minute zum Sieg. "Platz 2 ist nach dem kapitalen Abgang voll in Ordnung", sagte Wolfgang Fundakowsky, der Vater des schnellen Grünbergers, der das Klassement weiter anführt.

Ungewohnte Schwächen am Schießstand zeigte Nick Florian Günther vom MX Grünberg/Hennersdorfer SV. Der Spitzenreiter der Juniorenklasse bis 65 Kubik leistete sich in Krauschwitz gleich vier Schießfehler, was ihm zwei Strafminuten einbrachte. Mehr als Rang 3 war so nicht drin. (hd)