Skip to content

Es geht wieder los!

Hallo ihr Lieben!
Das lange warten hat nun ein Ende. Nächste Woche starten wir wieder mit unserem Kindersport!!!
Allerdings haben sich Änderungen ergeben, die unbedingt beachtet werden müssen!

Wir werden im März in die Turnhalle Augustusburg-Regenbogen-Gymnasium gehen. Bedingt dadurch, dass wir in Hennersdorf im Winter kein Wasser und keine Heizung haben.
Als weiteres werden wir, Hallenzeiten bedingt, das Training auf den Dienstag legen. Bei der Uhrzeit sind wir noch flexibel. Zeit haben wir von 16-18 Uhr. Da könnt ihr mir gern ein Feedback geben, welche Uhrzeit euch am liebsten wäre.

Im kompletten April haben wir die Möglichkeit, mit den Kids baden zu gehen nach Flöha ins Therapiebecken. Auch hier brauche ich eurer Feedback. Die Uhrzeit und der Dienstag würden hier wie die Hallenzeit in Augustusburg sein. Wichtig wäre nur, dass wir hier eine eins-zu-eins-Betreuung brauchen. Das heißt, pro Kind EINE Betreuungsperson.
Wenn ihr das mit dem Baden nicht wollt, machen wir ganz normal unser Training in Augustusburg.

Wir empfinden es als nette Abwechslung und kleines Highlight für die Kids.

Ab Mai sind wir dann wie gewohnt Mittwochs wieder in Hennersdorf.
Wir freuen uns auf euch und euer Feedback und dann bis ganz bald!!
Lg Tabea und Cindy!

HSV Volleyballer nur mit einem Heimspielerfolg

Obwohl die Hennersdorfer Volleyballer am vergangenen Samstag insgesamt vier Tabellenpunkte einfuhren und damit vorerst die Tabellenführung zurückeroberten, steht der Fakt der ersten Heimspielpleite nach 7(!) Jahren in der Augustusburger Gymnasialhalle über allem.

Ja, irgendwann geht einmal jede Serie zu Ende und das hat unser Team im zweiten Nachmittagsspiel gegen den VSV Gölzschtal beim 2:3 (25:21; 25:20; 19:25; 22:25; 10:15) erleben müssen, konstatierte HSV Spielertrainer Udo Haußmann, der nach dreieinhalb Stunden Volleyball selbst auf der letzten Rille fuhr. Natürlich sind die Begleitumstände auch in dieser Saison alles andere als förderlich und wir hatten auch noch den einen oder anderen Ausfall zu beklagen, selbst den verletzungsbedingten Ausfall des Diagonalangreifers seines Sohnes gleich zu Beginn des Matches mussten wir noch kompensieren, das war am Ende alles ein wenig zu viel um sich vielleicht noch ins Ziel zu retten, was nach der 2:0 Satzführung durchaus möglich erschien. So erholten sich die Gäste nach zwei Sätzen relativ gut und hielten mit allem was sie hatten dagegen, konnten den HSV am Ende des vierten Durchgangs den Schneid abkaufen und schlugen auch nach dem 4:7 im Tie-Break zurück. Wir hatten in diesem Spiel sicher auch gute Phasen und haben viele spektakuläre Punkte über unseren Mittelangreifer Enrico Butter eingefahren und auch der junge Außenangreifer Felix Walther zeigte wieder eine gute Leistung, doch das hat am Ende eben nicht gereicht um die Heimserie weiter auszubauen.

Für einen 3:1(25:22; 19:25; 25:15; 25:15) Erfolg reichte es dagegen im Auftaktmatch des Nachmittags gegen den Oberwiesenthaler SV, doch auch das war nichts zum " Zunge schnalzen" monierte Haußmann. Sicherlich war im dritten und vierten Durchgang die Gegenwehr der Fichtelberger gebrochen, doch die Sätze eins und zwei waren ausgeglichen und so stand es verdient 1:1. Trotzdem waren die Hennersdorfer am Ende mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. denn auch hier spielte man schon am personellen Limit.
Ob es für die HSV Volleyballer allerdings in zwei Wochen noch weitergehen wird, bleibt mit Blick auf die derzeitige Pandemiesituation mehr als fraglich.