Skip to content

HSV Volleyballer holen zwei Punkte

Die Akteure vom Hennersdorfer Sportverein haben zum Heimspieltag vergangenen Samstag in der Volleyball Sachsenklasse ihren zweiten Saisonsieg eingefahren und sich weitere zwei Tabellenpunkte gesichert – nicht mehr aber auch nicht weniger.

Hennersdorfer SV - SV Harthau II 0:3 (19:25;13:25;12:25)

Dabei bekamen die Zschopautaler im ersten Nachmittagsspiel eindeutig ihre Grenzen aufgezeigt und hatten gegen das erfahrene Harthauer Team mit zunehmender Spieldauer keine Chance. Nur bis Mitte des ersten Satzes konnten die Hennersdorfer mithalten, doch ab dem 12:12 Zwischenstand waren die Gäste ganz klar Herr im Hause und spielten ihre Überlegenheit vor allem in Feld- und Blockabwehr aus. Das 19:25 Satzergebnis aus HSV Sicht sollte dann sogar noch das „angenehmste“ dieses Spiels bleiben. In der Folgezeit hatte unser Regionalvertreter lediglich bei den Angriffen über die Netzmitte hin und wieder einmal Erfolg aber alle Angriffe über die Außenpositionen brachten nichts Zählbares, da die Angreifer sich an den ganz sicher stehenden Harthauern die Zähne ausbissen. Und so ist das dann in dieser Sportart, konstatierte HSV Coach Udo Haußmann, während die einen immer selbstbewusster und sicherer werden, sinkt beim Kontrahenten Moral und Spiellaune, was sich dann auch deutlich in den Satzergebnissen ausdrückte.



Hennersdorfer SV - LE Volleys IV 3:2 (21:25;25:21;25:21;25:27;15:9)

Damit war klar, diese Klatsche aus dem Vorspiel musste das Team erst einmal aus dem Pelz schütteln und das merkte man den Hennersdorfern auch an, obwohl es auch schon deutlich wurde, dass gegen die Leipziger doch etwas drin sein sollte. Trotzdem ging der Auftaktsatz mit 21:25 verloren. Doch die Hennersdorfer fanden sich immer besser zurecht, brachte jetzt ihre Angriffe wieder am Block vorbei ins Feld des Gegners und schlugen mit 25:21 zurück. Ohne Bäume auszureißen blieb der Gastgeber auch im dritten Durchgang auf Kurs, drehte nach einer Auszeit einen 6:9 Rückstand in eine 17:15 Führung und siegte am Ende wiederum 25:21. Damit war der erste Tabellenpunkt unter Dach und Fach und eigentlich hätten es drei werden müsse denn der vierte Durchgand bescherte dem HSV eine 23:18 Führung, ehe der Leipziger Thomas Olitscher zum Aufschlag schritt und den Hennersdorfern mächtig einheizte. Mit einer tollen Aufschlagserie rettete er sein Team vor dem K.o. und setzte einen Aufschlag nach dem anderen in Punkte um und tatsächlich drehten die Messestädter den Satz noch zum 27:25. Ein verschenkter Tabellenpunkt – keine Frage resümierte Haußmann nach der Partie aber man muss auch unsere Feldabwehr in Schutz nehmen, denn diese Aufschläge waren wirklich mit viel Klasse und auch Glück geschlagen und noch mehr anerkennen muss man, wie sich die Mannschaft nach diesem Missgeschick selbst wieder aus dem Schlamassel zog und den Tea-Break jederzeit sicher und souverän mit 15:9 herunterspielte.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Formular-Optionen