Skip to content

HSV Männer mit glanzlosen Auswärtserfolg

Drei Punkte im Gepäck, spielerisch wenig überzeugend aber dennoch relativ ungefährdet, so lautet das Fazit vom Hennersdorfer Spielercoach Udo Haußmann nach dem 3:0 (25:22; 25:15; 25:14) Auswärtserfolg in der Volleyball-Bezirksliga am vergangenen Samstag bei der II. Vertretung des 1. VV Freiberg.

Die Gastgeber hatten bereits im ersten Nachmittagsspiel eine nicht ganz unverdiente 1:3 Niederlage im Stadtderby gegen den SV Siltronic Freiberg hinnehmen müssen und waren nun gegen die Zschopautaler um so mehr Außenseiter.
Doch zumindest im ersten Durchgang machten sie ihre Sache mit Bravour. Dem HSV fehlte die Souveränität und Sicherheit in den eigenen Aktionen und so mussten die Hennersdorfer am Ende sogar ein wenig bangen, um nicht einen Satzverlust hinnehmen zu müssen. Auch bis zur Mitte des zweiten Satzes blieb das Geschehen noch ausgeglichen, ehe der Favorit vom Kunnerstein nach einer zwischenzeitlich knappen 13:11 Führung erstmals Nägel mit Köpfen machte und den Freibergern klar enteilte. Nach dem gleichen Strickmuster verlief auch Satz Nummer drei, als die HSV Akteure nach einer 16:13 Führung nur noch einen Punkt für den Gegner zuließen und am Ende klar mit 25:14 gewannen. Besonders der "Oldie" Andreas Tatzelt, den die Hennersdorfer aufgrund ihres Personalnotstandes ins Gefecht warfen war in diesen Phasen äußerst effektiv in seinen Angriffsaktionen und wurde am Ende sogar als "Matchplayer" geehrt.
Diese Form hatten unsere eigentlichen Leistungsträger heute nicht resümierte Haußmann am Ende aber dennoch hat es zum Erfolg gereicht, mit dem die Hennersdorfer gut leben können.