Skip to content

HSV Damen chancenlos

Bereits sehr früh in der neuen Saison kreuzten die beiden stärksten Teams der letzten Jahre in der Volleyball Kreisklasse Mittelsachsen mit der II. Vertretung des 1. VV Freiberg und dem Hennersdorfer SV die Klingen. Beide absolvierten in der letzten Saison ca. 12 Stunden vor dem endgültigen "Corona-Aus" im Pokal das wohl letzte Volleyballpflichtspiel in Sachsen und damals gewannen die Hennersdorfer klar mit 3:0. Diesmal aber konnten die Gäste keinen Beitrag zu einem Spitzenspiel leisten und unterlagen den Freiberger Gastgebern glatt mit 0:3 (16:25; 22:25 :12:25).

Die Mannschaft erwischte einen rabenschwarzen Tag und die Freiberger spielten um so ordentlicher, sicher auch mit dem nötigen Glück in einigen Situationen, resümierte HSV Coach Udo Haußmann ohne Umschweife. Lediglich im zweiten Durchgang egalisierte das Team einen 6-Punkterückstand in eine eigene 15:14 Führung aber auch das brachte uns an diesem Tag nicht wieder in die Spur.

Bleibt die Hoffnung auf ein besseres nächstes Match am 13.11.20 in Augustusburg, sofern das Spiel gegen den VVF nicht wieder das letzte vor einer "Coronapause" war.

HSV Volleyballer mit knapper Auswärtsniederlage

Nach 14 saisonübergreifenden Pflichtspielen hat es die Volleyballer vom Hennersdorfer SV in der Bezirksliga Chemnitz am 3. Spieltag der neuen Saison erstmals wieder erwischt, dass sie das Feld als Verlierer verlassen mussten. Mit 2:3 (28:26; 22:25; 20:25; 27:25; 9:15) verlor das Team beim VfL Wildenfels, behält aber vorerst die Tabellenführung inne.

Die Niederlage geht für HSV Coach Udo Haußmann auch in Ordnung, denn wir haben es in keiner Phase des Spiels geschafft Souverenität auszustrahlen und können mit dem einen Tabellenpunkt, aufgrund der zwei gewonnenen Sätze sogar noch zufrieden sein, denn die hingen auch am seidenen Faden schon etwas, was ja schon die Satzergebnisse von 28:26 bzw. 27:25 verdeutlichen.

Lediglich im zweiten Durchgang tat sich, nach dem knappen Satzgewinn zum Auftakt, die Chance auf, die Partie für sich zu entscheiden, als man Mitte sich des Durchgangs eine 5-Punkteführung erspielt hatte, die aber leichtfertig wieder vergeben wurde.

Ansonsten hatten wir in allen Spielbereichen mehr oder weniger Probleme. Das Aufschlagspiel, zwar fast ohne Fehler, aber dafür zu drucklos, die Annahme mit vielen Problemen und auch die Schnellangriffe über die Netzmitte haben wir nicht zum laufen gebracht, so der Coach weiter. Lediglich in der Feldabwehr präsentierten sich die Hennersdorfer kampfesfreudig und erfolgreich, da hatte aber auch der Gastgeber einiges entgegenzusetzen und so entwickelte sich ein teilweise sehr rassiges Match vor einem zahlreichen und lautstarken Publikum.

Positiv vermerken konnte man auf Hennersdorfer Seite das Debüt von Felix Walther, der den verletzten Tino Enger teilweise vertrat und seine Sache sehr ordentlich gemacht hat, so Haußmann abschließend.

HSV Männer zum zweiten Gastspiel, Frauen gewinnen Saisonauftakt

Die Hennersdorfer Volleyballer haben mit ordentlichen Leistungen in den bisherigen Spielen eine sehr gute Bilanz erreicht, so lautet kurz und knapp die Einschätzung vom Coach der Hennersdorfer Bezirksligavolleyballer.

Klar, nach drei Spielen noch ohne jeglichen Satzverlust dazustehen, damit ist man natürlich ab sofort der Gejagte, so Udo Haußmann weiter.

Zum zweiten Auswärtsmatch der Saison reisen die Männer des HSV am Samstag nach Wildenfels. Dort geht es ab 16.00 Uhr gegen ein Team, gegen welches man schon in der Vorsaison einen 0:2 Satzrückstand drehen musste, um am Ende noch als knapper Sieger vom Parkett zu gehen. Nicht nur wegen dieser Tatsache wird es für uns wieder eine echte Herausforderung, denn auch die Umstellung auf die räumlich großen Hallen bereitet uns immer wieder mehr oder weniger Probleme.

Unterdessen haben auch die Damen vom Hennersdorfer SV in der Kreisklasse Mittelsachsen ihren Punktspielauftakt erfolgreich vollzogen. In heimischer Halle gab es am vergangenen Freitag einen jederzeit ungefährdeten 3:0 (25:10; 25:14; 25:7) Erfolg über das neue Team vom AVJ Freiberg.