Skip to content

Zufriedene Hennersdorfer Volleyballer 2019

Das klingt schon etwas skuril, wenn ein Abteilungsleiter in der Jahresbilanz von Zufriedenheit spricht, wenn das Aushängeschild im Frühjahr den Abstieg aus der Sachsenklasse hinnehmen musste und trotzdem war dem Urgestein Udo Haußmann kein anderes Urteil abzuringen. Dazu stehe ich, denn so ist nun mal der Sport. Man muss es auch verstehen in schweren Zeiten den Kopf oben zu behalten und das hat das Männerteam nach drei Jahren Sachsenklassenzugehörigkeit in der neuen Bezirksligasaison 2019/20 bisher sehr ordentlich gemacht. Normalerweise verlierst du nach so einem Abstieg gewisse Leistungsträger doch das konnten wir verhindern und haben praktisch nur zwei Routiniers durch zwei Jugendspieler ersetzt, was nun einmal der Lauf der Dinge ist. Schwieriger war da schon das Verletzungspech von Markus Haußmann, der für den HSV eine Art Lebensversicherung darstellt. Auch das haben wir noch unerwartet gut abpuffern können und die letzten drei Partien fast bzw. ganz ohne den Hauptangreifer gewonnen. Damit hat der HSV wohl erst einmal die Grundlage dafür gelegt, dass das Thema "Durchreichen" bzw. Klassenerhalt wohl schon nach der Hinrunde vom Tisch ist und man ab Januar beruhigter auf die Rückrunde schauen kann, zumal die Personaldecke mit der Rückkehr von Tino Enger in seine "Kinderstube" wieder solider wird.

Bei den Damen hingegen erübrigt sich jegliche Diskussion über das bisherige Abschneiden. Einfach genial wie sich die Mädels nach der Vizemeisterschaft im Vorjahr in Mittelsachsens Kreisklasse präsentieren. Alle sechs bisherigen Saisonspiele wurden gewonnen und nur beim knappen 3:2 Derbyerfolg gegen Flöha kurz vor Weihnachten gab man einen Tabellenpunkt ab. Trotz der klaren Tabellenführung ist man sich im Hennersdorfer Lager bewusst, diese Führung muss man in den Auswärtspielen im Januar erst einmal verteidigen, denn klar ist auch, personelle Verstärkung wie im Männerteam ist nicht in Sicht und die Mannschaft hat in der kompletten Hinrunde am oberen Level gespielt und so etwas kann sich insbesondere in Mannschaftssportarten auch schnell einmal ändern. Doch da der Aufstieg in die Bezirksklasse für uns sowieso kein Thema ist , können auch die Damen einen geruhsamen Jahreswechsel vollziehen. Somit bleibt der Hennersdorfer Volleyball auch im neuen Sportjahrzehnt eine gute Adresse, fasst Haußmann seine Einschätzung zusammen.