Skip to content

HSV Volleyballer mit erneuter Niederlage

Es bleibt dabei, die Hennersdorfer Volleyballakteure kommen in dieser Saison wirklich nicht auf die Beine. Auch im Kellerduell beim Tabellenvorletzten SV Einheit Borna setzte es nach einer reichlichen Stunde Spielzeit eine klare 0: 3 (20:25; 22:25; 24:26) Niederlage.

Bereits einen Tag vorher gab es den nächsten Nackenschlag für das Team, denn mit Enrico Butter meldete sich eine weitere Stammkraft der letzten Jahre krank, sodass wir erneut improvisieren mussten, stöhnte ein selbst nicht ganz fitter Udo Haußmann. Das wirkte sich auch im Auftaktsatz deutlich aus, den die Mannschaft praktisch zum einspielen benötigte um halbwegs in die Gänge zu kommen. Doch auch nach dem 20:25 brauchte die Mannschaft im zweiten Durchgang noch zu lange um den Schalter umzulegen und begann erst nach einem 7:17 Rückstand wieder Volleyball zu spielen. Zwar gelang danach noch eine kleine Aufholjagd bis zum 22:24 doch eine Wende gelang nicht mehr. Die schien sich im dritten Satz anzubahnen als der HSV plötzlich viel befreiter und lockerer punktete. Beim 19:12 aus Hennersdorfer Sicht schien die Sache in trockenen Tüchern zu sein doch es blieb beim Konjunktiv, denn die Gastgeber mit dem Mute der Verzweiflung und die Zschopautaler mit der Angst vor dem neuerlichen Versagen ließen auch diesen Satz noch kippen und so setzte es im dritten Spiel hintereinander wieder einmal eine 24:26 Satzniederlage und dieser Fakt alleine zeigt schon woran es neben dem Verletzungspech auch mangelt, so Haußmann zum Schluss. Wie sagt man dann so schön, in guten wie in schlechten Zeiten, jetzt gilt es Charakter zu zeigen wenn es in drei Wochen zum Saisonfinale geht, wo die Hennersdorfer innerhalb von zwei Wochen fünfmal gefordert sind.