Skip to content

Wieder einmal Derbyzeit

Am Freitagabend heißt es ab 18.00 Uhr in der Turnhalle des Augustusburger Gymnasiums wieder einmal Hennersdorfer SV gegen TSV Flöha und zwar in der Volleyball Kreisklasse Mittelsachsen bei den Damen. Unterschiedlicher können die Ausgangspositionen dabei wohl kaum sein. Für die Gäste aus Flöha ist es bereits das letzte Punktspiel in dieser Saison und es gelang bisher noch kein voller Erfolg. Die Hennersdorfer Mädels dagegen stehen auf Tabellenplatz zwei und das durchaus noch in Lauerstellung auf den Sprung nach ganz oben, denn eins steht fest, gewinnt der HSV seine restlichen beiden Heimspiele sind die Hennersdorfer ertmals in ihrer Geschichte Kreismeister bei den Damen!

HSV Volleyballer fahren nicht nach "Berlin"

Getreu dem Motto aller Pokalmannschaften, "Berlin-Berlin, wir fahren nach Berlin", ist der Traum vom möglichen Finalplatz im diesjährigen Landespokal für die Hennersdorfer Volleyballer aus geträumt. Wie schon im Vorjahr war im Halbfinalturnier am vergangenen Samstag Endstation für unseren Regionalvertreter. War es im Vorjahr der Dresdner SSV, der den Hennersdorfern das Stoppzeichen setzte, war es in dieser Saison die 2. Vertretung vom GSVE Delitzsch.

Mit 1:3 (17:25;25:18;21:25;20:25) zogen die Zschopautaler gegen die Bundesligareserve den Kürzeren, leisteten dabei aber beachtlichen Widerstand.

Anfangs musste man um den HSV fürchten, denn die Delitzscher legten los wie die Feuerwehr und die Hennersdorfer handelten sich gleich einmal einen 5- Punkterückstand ein, ehe man selbst einige Akzente setzen konnte und siehe da, ab Satzmitte wurde das Match ausgeglichener, doch der Sachsenligist ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und siegte am Ende deutlich mit 25:17. Was der HSV aber im Auftaktsatz angedeutet hatte, wurde nun im zweiten Durchgang Realität. Das Team hielt von Anfang an dagegen, von Klassenunterschied keine Spur mehr und als die Gäste dann auch noch in eine Aufschlagsserie des an diesem Tag wieder einmal überragenden Markus Haußmann liefen, hieß es nach knapp 20 Minuten 25:18 für den HSV. Das zahlreiche Publikum war begeistert und der Favorit gewarnt durch diesen sicherlich nicht unbedingt eingeplanten Satzgewinn der Hennersdorfer. Von nun an wurde es das erwartete Spiel. Die Hennersdorfer Männer wehrten sich zwar nach besten Kräften aber Delitzsch legte punktemäßig immer wieder vor. Beim 8:12 aus Hennersdorfer Sicht, kam man wieder auf 11:12 heran, vergab aber die Chance zum Ausgleich und die Gäste setzten sich wieder etwas ab und nach diesem Strickmuster verlief das restliche Spiel, sodass HSV Coach Udo Haußmann am Ende konstatierte, das was wir wollten, ordentlich entgegen zuhalten, haben wir erreicht aber der Erfolg der Delitzscher, auch in dieser Form und Höhe geht in Ordnung. Wir müssen unsere Kräfte jetzt auf die Endphase der Sachsenklassensaison bündeln, um eventuell doch die Klasse zu halten.

HSV Volleyballer im Sachsenpokal unterwegs

Für die Herren vom Hennersdorfer SV gab es eine turbulente Woche in Sachen E-Mailverkehr und Telefonaten zu erleben, in deren Ergebnis nun herauskommt, dass die HSV Volleyballer am Samstag ab 13.00 Uhr Gastgeber für eine der beiden Sachsenpokal-Halbfinalrunden sind und das eigentlich geplante Punktspiel in Leipzig verlegt wird. Die Entscheidung vom Verband entbindet uns zumindest vom "Doppelspieltag" Sonnabend/Sonntag, so Spielertrainer Udo Haußmann, der mit seinem Team diesmal in der Turnhalle der Zschopauer August-Bebel Schule aufschlägt. Erster Gegner ist dabei die Reserve vom Zweitbundesligisten GSVZ Delitzsch. Der Sieger dieser Partie trifft dann auf den Sieger der beiden Sachsenklassenteams aus Zittau bzw. Pirna-Copitz.
Wie schon im Vorjahr bekommt es der HSV damit mit einem Spitzenteam aus der Sachsenliga zu tun und ist sicherlich krasser Außenseiter gegen den derzeitigen Tabellendritten Sachsens höchster Spielklasse. Der Gruppensieger dieser Runde steht dann am 18.03.17 beim Finale des sogenannten Sparkassecups am Netz.

HSV Volleyballerinnen wieder im Geschäft!

Die Hennersdorfer Volleyballmädels haben sich eine Woche nach der klaren Niederlage im Spitzenspiel bei Siltronic Freiberg eindrucksvoll zurückgemeldet im Kampf um die Kreismeisterschaft Mittelsachsens.
Beim 1.VV Freiberg III gewann das Team vergangenen Donnerstagabend mit 3:1(25:13;16:25;25:15;25:21) und verkürzte damit den Rückstand auf die Tabellenspitze wieder auf einen Punkt, hat aber ein Spiel weniger absolviert als der Spitzenreiter SV Siltronic.
Die Hennersdorfer Mannschaft zeigte sich gut erholt von der Niederlage aus der Vorwoche und legte vor allem mit einem guten Aufschlagspiel die Grundlage zum Erfolg. In zwei Wochen geht das Fernduell mit Siltronic dann in die vorletzte Runde, wenn beide Teams in Heimspielen unterwegs sind.

Volleyballerinnen und Volleyballer gesucht!!!

Die Volleyballerinnen und Volleyballer des Hennersdorfer SV sind auf der Suche nach volleyballinteressierten Mädchen/Frauen und Jungen/Männern.
Wir sind gerade dabei, uns eine Nachwuchsmannschaft aufzubauen. Für alle Jugendlichen (Mädchen und Jungen) besteht die Möglichkeit, einmal wöchentlich (Dienstags 16:30 Uhr - 18 Uhr) in der Turnhalle des Regenbogengymnasiums Augustusburg zu trainieren.
Die Damenmannschaft trainiert Freitags von 17:15 Uhr - 19 Uhr in der Turnhalle des Regenbogengymnasiums Augustusburg. Wir spielen in der Kreisklasse Mittelsachsen. Wir sind alterstechnisch von 18 bis 50 Jahren gut gemischt und freuen uns über jeden Neuzugang!
Die Herrenmannschaft trainiert Dienstags (18 Uhr - 20 Uhr) und Donnerstags (19 Uhr - 21 Uhr) in der Turnhalle des Regenbogengymnasiums Augustusburg und spielen in der Sachsenklasse. Auch die Herren würden sich über Männer mit Spielerfahrung jederzeit freuen!
Bei Interesse könnt ihr uns gerne kontaktieren!

Zum Kontaktformular!!

HSV Mädels verlieren beim Spitzenreiter

Nun hat es auch die Volleyballmädels vom Hennersdorfer SV mit der ersten Niederlage in der Saison der Kreisklasse Mittelsachsen erwischt. Im fünften Saisonspiel setzte es beim Spitzenreiter Siltronic Freiberg ein klares 0:3 (20:25;18:25;18:25).
Das HSV Team konnte dabei in allen drei Sätzen die Sache nur bis zur jeweiligen Satzmitte offen gestalten, dann setzte sich der Gastgeber mit gutem Spiel, gepaart mit etwas Glück und einem lautstarken Publikum im Rücken jeweils noch deutlich ab. HSV Übungsleiter Udo Haußmann konstatierte danach, die Sache geht so in Ordnung, die "Weihnachtspause" hat der Mannschaft wohl nicht so gut getan...!
Damit ist das Rennen um die Kreismeisterschaft wieder völlig offen und die beiden Mannschaften stehen sich nun im "Fernduell" gegenüber, denn sie treffen nicht mehr aufeinander. Die Freibergerinnen haben zwar vier Punkte mehr auf dem Konto aber nur noch ein ausstehendes Spiel, der HSV deren drei!

Skatturnier - Ortsmeisterschaft im Vereinshaus

Gemischt, gereizt und gestochen wird am Freitag, 10. Februar im Vereinshaus Hennersdorf. Die Volleyballer aus dem Augustusburger Ortsteil bitten wieder zum Preisskat. Turnierbeginn der 22. offenen Ortsmeisterschaft ist 18 Uhr. Gespielt werden zwei Serien. Startgeld: 3 Euro pro Serie. (hd)

Anmeldung und weitere Informationen unter 037291 68374. Meldeschluss: 5. Februar.


erschienen am 12.01.2017 in der Freien Presse, Lokalteil Flöha

Neues Jahr - Altes Leid bei Hennersdorfer Volleyballern!

Volleyball - Sachsenklasse: Erneute Niederlage im Tie- Break - die Vierte!

Normalerweise sollte ein Tabellendrittletzter wenn er beim Zweiten des Klassements zu Gast ist mit einer knappen Niederlage ganz gut leben können, so wie es den Volleyballern vom HSV am vergangenen Samstag in Chemnitz passiert ist. Doch so langsam wird es ein bisschen üppig mit diesen Fünfsatzspielen, welche nun mittlerweile in vier von fünf Fällen gegen uns liefen, so HSV Trainer Udo Haußmann. Im insgesamt neunten Punktspiel, mußten die Zschopautaler zum fünften Mal in diesen Krimi und unterlagen bei Chemnitz- Harthau II mit 2:3 (23:25; 25:22; 25:12; 23:25; 9:15). Da auch die unmittelbare Konkurrenz noch punktete, rutscht der Regionalvertreter auf den vorletzten Tabellenplatz ab.
Dabei begann das Match schon äußerst ungünstig für die Zschopautaler, denn der Co-Trainer hatte im Aufstellungsblatt einen "Zahlendreher" und so begann der HSV mit einer einigermaßen durcheinandergewürfelten Startformation. Um so erstaunlicher dann die klare 21:15 Satzführung, welche aber schon kurze Zeit später im "Aufschlaghagel" der Gastgeber wieder dahin war und uns auch den Satz kostete, ärgerte sich der Coach.
Allerdings kam das Team dann mit seiner gewohnten Formation auf`s Feld zurück und übernahm mehr und mehr das Zepter, schaffte auch mit teilweise sehr guter Feldabwehr den Satzausgleich und führte die Gastgeber im folgenden dritten Durchgang regelrecht vor. Besonders Mittelangreifer Paul Gerber war mit seinen Schnellangriffen kaum zu stoppen und verdiente sich an diesem Tag die besten Noten im HSV Angriff. Ja was wäre gewesen wenn wir den Auftaktsatz in doppelter Hinsicht nicht so unglücklich abgegeben hätten..., so Haußmann im Nachgang wieder mit ärgerlicher Stimmlage. Aber so ist das nun mal, die Hennersdorfer verloren im vierten Durchgang wieder ihre Souveränität und so kam es wie es kommen musste. Nach einem umkämpften vierten Satz (23:25) hieß es 2:2 nach Sätzen und zu allem Überfluss verletzte sich Zuspieler Udo Haußmann auch noch am Daumengelenk und so nahm das "Unheil" seinen Lauf. Hennersdorf verlor über die Stationen 1:4 - 5:8 und 5:12 den entscheidenden Satz mit 9:15 und damit das Match wie gehabt mit 2:3!
Duplizität der Ereignisse vom Hinspiel, auch da war ein "Dreier" für uns drin und auch da hieß es am Ende 2:3, wir arbeiten in dieser Saison eben im "Eichhörnchenprinzip" (Pünktchen für Pünktchen), so Haußmann am Ende noch einmal mit etwas Zweckoptimismus, mit Blick auf seinen "Dicken Daumen".

Interessanter Januar für Hennersdorfer Volleyballer

Die Weihnachtspause für die Herren am Netz im Zsdchopautal hält sich diesmal in ganz engen Grenzen. Am 17. Dezember absolvierte der HSV im Landespokal seine letzten Spiele, und genau drei Wochen später geht mit dem Punktspiel in der Sachsenklasse - West bei den Männern bereits weiter. Dabei reist das Team zum Tabellenzweiten vom SV Chemnitz Harthau II in die Turnhalle des Einsiedler Gymnasiums um ab 16.00 Uhr dort wieder um Punkte zu kämpfen. In der Hinrunde unterlag der HSV ein wenig unglücklich mit 2:3 und nun gilt es auch in der Auswärtspartie beim "Vize" der Hinrunde zu zeigen, das man mithalten kann. Trainiert hat die Mannschaft über die Feiertage ohne jegliche Pause, so Coach Udo Haußmann, denn etwas anderes ließ der Terminkalender nicht zu, zumal im Januar auch noch die Auswärtspartie bei Turbine Leipzig uns das Pokalheimspiel gegen die Reserve vom Zweitbundesligisten Delitzsch an einem Doppelspieltag am 28. und 29.01.17 anstehen.
Und auch für das Damenteam stehen im Januar zwei wichtige Auswärtsspiele in Freiberg an. Zuerst geht es am 12.01.17 zum Tabellenführer vom SV Siltronic, ehe man eine Woche später beim Tabellendritten vom 1.VVF III gastiert und nur ganz nebenbei haben die HSV Mädels nach der Hinrunde ja noch eine " weiße Weste". Alles in allem also ein reizvoller Volleyballmonat für den Hennersdorfer Vplleyball.