Skip to content

Schlammschlacht im Muldental

Trotz eines technisch bedingten Ausfalls schaffte es Quadfahrer Dieter Fröhner aufs Treppchen...

Den gesamten Artikel aus dem Lokalsport Flöha der Freien Presse vom 26.01.2015 finden Sie...HIER

HSV Volleyballer siegen 3:2 in Lichtenstein

Das Hennersdorfer Volleyballteam hat am vergangenen Samstag gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen.
Gegen die gastgebenden Lichtensteiner gelang nicht nur die erfolgreiche Revanche aus dem Hinspiel, sondern die Mannschaft brachte im dritten Anlauf auch den ersten Tie-Break erfolgreich über die Runden und setzt sich damit endgültig im oberen Tabellenbereich fest.
Es war ein hartes Stück Arbeit, aber ein verdienter Erfolg unserer Mannschaft resümierte Spielertrainer Udo Haußmann am Ende der rund 100 minütigen Volleyballveranstaltung. Keines der beiden Teams konnte sich im Auftaktsatz entscheident absetzen und so brachte beim 23:23 ein taktischer Wechsel die Entscheidung. Der 1,95m Riese Alexander Wagner kam sah und siegte mit dem Hennersdorfer Block zum 25:23 Satzgewinn.
Hektisch wurde es dann im zweiten Durchgang, als es neben einem wiederum engen Spielverlauf auch noch einige schwer nachvollziehbare Entscheidungen vom jungen Chemnitzer Schiedsrichtergespann gab. Die Gastgeber haben zwar mehr gemeckert aber durch diese strittigen Entscheidungen am Ende den Satz mit 25:23 gewonnen und so stand es 1:1.
Also ging alles wieder von vorn los und wieder hieß es nach 25 Minuten Satzdauer 25:23, doch diesmal für unseren Regionalvertreter. Der junge Paul Gerber setzte den Schlusspunkt mit einem herrliche Schnellangriff über die Netzmitte, nachdem der HSV zwischenzeitlich schon 24:21 geführt hatte.
Dann nahmen sich die Hennersdorfer eine kollektive Auszeit, lagen schnell mit 3:10 im Hintertreffen und konnten sich auch nicht mehr entscheident herankämpfen. Mit 17:25 ging der Durchgang klar an die Lichtensteiner. Allerdings schien es, als ob sich die HSV Akteure für den 5.Satz damit ein paar Körner aufgespart hatten, denn im Tea-Break spielten sie wie entfesselt, machten aus einem 0:1 ein 8:1 und behielten bis zum Schluß clever den Kopf oben. Mit 15:9 siegten die Hennersdorfer am Ende und festigen vorerst Tabellenplatz zwei.

Alterspräsident mit Allradantrieb

Zu den 231 Fahrern, die bei der Rochlitzer Quad-Trophy starten, gehört auch wieder Dieter Fröhner aus Hennersdorf...

Den gesamten Artikel aus dem Lokalsport Flöha der Freien Presse vom 23.01.2015 finden Sie...HIER

Blick aus dem Zschopautal auf die Tabellenspitze

Die Volleyballer des Hennersdorfer SV wollen morgen Teil 4 ihrer Erfolgsserie drehen. Nach zuletzt drei Siegen in Folge, die den Bezirksligisten aus dem Augustusburger Ortsteil im Zschopautal auf den zweiten Tabellenplatz beförderten, steht am 11. Spieltag die Auswärtspartie beim Tabellenfünften Fortschritt Lichtenstein an...

Den gesamten Artikel aus dem Lokalsport Flöha der Freien Presse vom 23.01.2015 finden Sie...HIER

Schneller Grünberger steuert Podium an

Die "Freie Presse" begleitet Menschen, die für die nächsten Monate ambitionierte Ziele haben. Heute: Niklas Gräßler. Der Zwölfjährige aus Grünberg will auf der Motocross-Strecke und am Schießstand zu Meisterehren kommen.

Jetzt ist auch das letzte "Spielzeug" verkauft. Allerdings waren die fast 20 PS starken 65-Kubik-Maschinen...

Den gesamten Artikel aus dem Lokalsport Flöha der Freien Presse vom 17.01.2015 finden Sie...HIER

Serie reißt im fünften Spiel

Nach vier Siegen in Folge mussten die Volleyballerinnen des Hennersdorfer SV erstmals wieder als Verlierer vom Feld...

Den gesamten Artikel aus dem Lokalsport Flöha der Freien Presse vom 16.01.2015 finden Sie...HIER

Maximale Punktausbeute für Hennersdorfer Volleyballteams

Dreimal 3:1 - HSV jubelt

So etwas nennt man wohl Duplizität der Ereignisse was sich da am Freitagabend und Samstagnachmittag in Olbernhau bzw. Augustusburg in den Volleyballhallen ereignete. Erst siegte das Damenteam völlig überraschend auch im Rückspiel gegen den TSV Olbernhau in der Kreisklasse Mittelsachsen mit 3:1 und dann ließen auch die Herren einen Tag später in der Chemnitzer Bezirksliga zwei 3:1 Siege gegen den TSV Zschopau II und Germania Hormersdorf folgen. Dabei siegten die Hennersdorfer jeweils in den Sätzen eins, drei und vier und ließen jeweils den zweiten Durchgang liegen.
Am Ende strahlte Hennersdorfs Trainer über alle "vier Backen" und resümierte danach, unsere Mädels wachsen zur Zeit über sich hinaus und die Herren haben sich eindrucksvoll aus der Abstiegszone für diese Saison verabschiedet und können den Blick wieder nach oben in der Tabelle richten.

Hennersdorfer SV - TSV Zscopau II 3:1 (25:22;23:25;25:15;25:12)

Das Nachbarschaftsduell der beiden Mannschaften bescherte den zahlreichen Zuschauern in den ersten beiden Durchgängen einen durchaus packenden Volleyballkampf, wobei jedes Team jeweils einen Satzgewinn verbuchen konnte. In dieser Phase des Matches hat uns die gute Blockarbeit der Gäste doch einige Probleme bereitet analysierte Coach Udo Haußmann nach dem Spiel und Gästetrainer Raik Heinemann bescheinigted dem HSV Team in den Sätzen drei und vier eine tolle Leistung. Hier haben uns die Hennersdorfer klar unsere Grenzen aufgezeigt, meinte der Trainer der zweiten Garnitur des Drittligisten vom TSV Zschopau.

Hennersdorfer SV - Germania Hormersdorf 3:1 (25:21;23:25;25:15;25:15)

Gegen den Absteiger aus der Sachsenklasse ließen die Gastgeber von Anfang an etwas die spielerische Lockerheit vermissen und "quälten" sich zu einem 25:21 im Auftaktsatz. Im zweiten Durchgang sollte es noch schlimmer kommen. Mit 1:6 geriet der HSV ins Hintertreffen und arbeitete verbissen in der Verfolgungsjagd, war beim 23:24 auch wieder auf Schlagdistanz, doch ein schwacher Block am Netz bedeutete den Satzverlust, statt des Ausgleichs.
Doch wie im ersten Spiel des Tages kamen die Hennerdorfer zurück und wurden wieder Herr der Lage in den eigenen vier Wänden. Zweimal 25:15 sprechen eine deutliche Sprache und nach 71 Minuten stand der zweite "Dreier" des Tages fest.

Damit verbessrt sich unser Regionalvertreter in der Tabelle vorerst auf Rang 2 mit 17 Punkten, hat aber auch die meisten Spiele aller Mannschaften bisher absolviert. Für uns waren diese sechs Punkte unheimlich wertvoll, nachdem die Saison bisher nicht ganz nach Wunsch lief, urteilte Haußmann sichtlich erleichtert nach dem Abpfiff.

Motorsport-Fieber lässt Oldie einfach nicht los

Der letzte offizielle Wettkampf von Geländefahrer Thomas Felber ist lange her. Ein anderer Sportler, der vom Hennersdorfer einst inspiriert wurde, will ihn in diesem Jahr zurück auf die Strecke lotsen...

Den gesamten Artikel aus dem Lokalsport Flöha der Freien Presse vom 05.01.2015 finden Sie...HIER