Skip to content

HSV Volleyballer in St. Egidien chancenlos

Im fünften Punktspiel in der Sachsenklasse haben die Volleyballer des Hennersdorfer SV ihre erste derbe Niederlage erlitten. HSV Coach Udo Haußmann redete nach dem knapp einstündigen Match auch nicht um den heißen Brei herum und meinte unmißverständlich, da sagt man wohl "Klatsche" dazu, wenn man im zweiten bzw. dritten Durchgang ganze 14 bzw. 17 kleine Punkte erzielen kann. Die Hennersdorfer konnten lediglich im Auftaktsatz ordentlich mithalten und waren bis Mitte des Durchgangs ergebnistechnisch auch auf Augenhöhe, mussten aber nach dem 15:15 Zwischenstand drei Punkte in Folge hinnehmen und danach kam das Team nicht wieder näher ran und quittierte am Ende über eine 22:25 Satzniederlage. In den Sätzen zwei und drei bekamen die HSV Mannen dann wie schon erwähnt kein Bein auf den Boden und war kein ebenbürdiger Kontrahent mehr, wobei wohl jeder HSV Spieler so seine Aktie dran hatte. Sicher war es auch der starke Auftritt der Gastgeber, welcher uns so schlecht aussehen ließ, so Haußmann noch einmal. Der einzige Fakt der die Hennersdorfer so ein klein wenig wieder aufleben ließ, war die Tatsache, das der aktuelle Spitzenreiter aus Harthau im Spiel danach eine noch schwächere Partie ablieferte und gerade einmal 36 kleine Punkte im gesamten Spitzenspiel holen konnte, da hatten die Zschopautaler immerhin noch 55 zu bieten, auch wenn das am Ende ein schwacher Trost ist. Starke Gastgeber und schwache Gäste, da kann nun mal nur ein 3:0 herauskommen. Nun müssen wir es in zwei Wochen wieder besser machen, beim Auswärtsspiel in Plauen, so der Tenor am Ende in der Kabine.

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

No comments

The author does not allow comments to this entry

Add Comment

Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options